Informationen zu Alarmanlagen

Rauchmeldesysteme

Rauchmelder retten Leben!

Ein Brand im eigenen Heim, oder in einem Unternehmen ist mitunter das Schlimmste, was man sich nur vorstellen kann. Feuer hat eine enorme Zerstörungskraft. Nicht nur Gegenstände fallen den Flammen zum Opfer, jährlich sterben viele Menschen bei einem Brand. Dabei sind die Flammen nur das eine Übel. Viel schlimmer sind der Rauch, bzw. die Gase die bei einem Brand entstehen können. Oft ist die Todesursache nicht Verbrennen, sondern Ersticken. Um solche Katastrophen zu verhindern, werden in vielen Haushalten neben Feuerlöscher auch Rauchmelder installiert. In Unternehmen ist aus Feuerschutzgründen die Anbringung von Löschanlagen und Brand- und Rauchmeldern vorgeschrieben. Mittlerweile gibt es zahlreiche unterschiedliche Feuermelder. Der Unterschied besteht meist in der Funktionalität dieser Anlagen. Rauchmelder sind besonders wichtig, denn Rauch ist in vielen Fällen gefährlicher, als das Feuer selbst. Wenn die Rauchmelder Alarm schlagen, hat man meist noch genügend Zeit, sich in Sicherheit zu bringen.

Heutzutage sind besonders photoelektrische, bzw. optische Melder die gängigen Modelle. Sie bieten ein hohes Maß an Sicherheit, da sie auf Rauchpartikel in der Luft reagieren. Dass Rauchen selbst die Gesundheit gefährdet, ist jedem bekannt. Besonders schlimm ist es jedoch, wenn man im Bett noch eine raucht. Hier ist die Gefahr nicht nur durch die Zigarette und deren Inhaltstoffe gegeben, sondern auch durch die Möglichkeit, dass der Raucher mit der brennenden Zigarette in der Hand einschläft. Deshalb ist das Anbringen von optischen Rauchmeldern in Schlaf- und Kinderzimmern besonders zu empfehlen. Um Falschalarme zu verhindern, sollten in Privathaushalten optische Rauchmelder installiert werden. Küchendämpfe, Zigarettenrauch, etc. können einen Ionisationsrauchmelder z.B. zu einem Falschalarm bringen, da diese auf kleinste Rauchpartikel reagieren.

Hitzemelder (Thermo-Differenzial-Melder) reagieren im Gegensatz zu den Rauchmeldern auf ungewöhnliche Temperaturanstiege, bzw. auf die enorme Hitze, die durch das Feuer entsteht. Brandmeldeanlagen sind in Privathaushalten eine ganz wichtige Sache, aber auch in kleinen, und großen Unternehmen sollte man die Installation einer Brandmeldeanlage unbedingt in Erwägung ziehen. Mit einem Brandmelder, oder mit einem Hitzemelder können auch Schwefelbrände rechtzeitig erkannt werden. Hier wird der Alarm ausgelöst, zwar erst, wenn die Hitzemelder die hohen Temperaturen messen, jedoch noch bevor großer Schaden entsteht. So kann man sich und andere Personen (Kinder) in Sicherheit bringen. An Arbeitsplätzen wo betriebsbedingt mit Rauchentwicklung zu rechnen ist, bringen Rauchmelder nicht viel. Hier ist die Anbringung von Hitzemeldern (Thermo-Differenzial-Meldern) eher empfehlenswert. So kann man Falschalarme verhindern, und gleichzeitig Leben schützen. Brandmelder können, je nach Bauart, in verdrahtete Alarmsysteme oder auch in Funkalarm-Systeme integriert werden und schlagen so auch über eine Außensirene oder ein evtl. vorhandenes Telefonwählgerät Alarm.