Informationen zu Alarmanlagen

Alarmanlagen drahtgebunden

Verdrahtete Alarmanlagen

Ob in den eigenen vier Wänden, oder im Unternehmen, Sicherheit nimmt eine immer größer werdende Rolle ein. Drahtgebundene Alarmanlagen waren früher nur zu dem Zweck installiert, um Einbrecher vom Gebäude fern zu halten. Heutzutage dienen verdrahtete Alarmanlagen einer Art Sicherheitssystem, welches fast alles umfasst, vom Schutz vor Einbrechern, über Rauchmeldeanlage, bis hin zu Gas- und Wassermeldern. Wer jetzt denkt, dass die Installation einer solchen Kombinationsanlage ein halbes Vermögen verschlucken würde, der irrt. Bereits mit relativ geringer Investition kann jeder sein Hab und Gut umfassend schützen. Dank der ständigen Weiterentwicklung von Alarmanlagen ist es möglich, Eigentum zu schützen und Unfälle, sowie Verletzungen bestmöglich zu verhindern.

Eine drahtgebundene Alarmanlage sollte bereits in der Rohbauphase geplant bzw. eingebaut werden, oder im Rahmen von Renovierungs- bzw. Sanierungsmaßnahmen. Der nachträgliche Einbau ist zwar auch möglich, der große Vorteil der unsichtbaren Installation geht aber verloren. Die Installation, bzw. die Verdrahtung des Alarmsystems erfolgt je nach Modell in Gleichstrom- oder in Bus-Technik. Letzteres bringt einige Vorteile mit sich, wobei man jedoch anmerken muss, die Verdrahtung mit Gleichstrom-Technik keine Nachteile hat. Einer der größten Vorteile von drahtgebundenen Alarmanlagen ist der vergleichsweise geringe Anschaffungspreis. Während Alarmanlagen mit Funk-Übertragung regelmäßig mit Batterien versorgt werden müssen, fallen bei verdrahteten Alarmsystemen keine weiteren Wartungsarbeiten an.

Drahtgebundene Alarmanlagen sind gegenüber Sabotagen unempfindlicher und bieten somit eine absolute Sicherheit. So kann zuverlässiger Einbruchschutz gewährleistet werden. Für drahtgebundene Alarmanlagen gibt es eine Vielzahl von Komponenten, mit denen man die Anlagen erweitern kann. Dazu gehören verschiedene Bewegungsmelder, Glasbruchmelder, Rauch- und Brandmelder, Bodenwassermelder und vieles mehr. Es ist empfehlenswert, die Alarmanlagen um einen Notstrom-Akku zu erweitern, um auch bei Stromausfall optimalen Schutz zu ermöglichen. Bei manchen Alarmsystemen ist es möglich, die Alarmanlage mit einem Funkerweiterungsmodul zu ergänzen, um Funk-Zubehör integrieren zu können. Diese Erweiterungen bringen verschiedene Vorteile mit sich, die Installation, bzw. die Erweiterung bereits bestehender Alarmanlagen mit Funk-Zubehör ist unkompliziert. So kann man auch Objekte, die nicht direkt mit dem Hauptgebäude baulich verbunden sind (z.B. Gerätehäuschen, frei stehende Garage etc.) optimal schützen.

Viele Verbraucher scheuen den Kauf einer drahtgebundenen Alarmanlage, nicht aus Kostengründen, sondern weil sie die umständliche Installation umgehen wollen. Dabei bieten gerade verdrahtete Alarmanlagen bestmöglichen Schutz, und das in vielen Bereichen. Die Einsatzmöglichkeiten von fest installierten – verdrahteten – Systemen sind breit gefächert. Vom privaten Einsatz, über Kleinbetriebe bis hin zu riesigen Fertigungshallen, bzw. Lagerhallen, alles ist möglich.